Info

Illustrationen sind noch spannender, als viele es ihnen zutrauen.
Erzählerisch können sie vermitteln, verbildlichen, Perspektiven hinzufügen,
skalieren, Spannungsbögen erzeugen, verstärken, humorvoll kommentieren.
Gestalterisch können sie aufladen, teasen, abstrahieren, Kontraste herstellen,
wild sein, das Layout unterstützen und den Ton des Textes herausheben.
Noch Vieles mehr ist möglich, wenn das Auftrags-Briefing es zulässt.
Mit etwas Zeit – und vor allem dem gegenseitigen Austausch
über Bildidee und Form – lassen sich nicht nur besondere Bild-Strecken bauen,
die Erfahrung zeigt: auch das Arbeiten macht für beide Seiten Spaß.

Form Follows Tools
Üblicherweise werden Illustrator*innen nach ihrem Stil ausgesucht.
Als Illustrator mit gestalterischer Ausbildung ist ein flexibler Stil für mich
jedoch auch eine wertvolle Facette in der Umsetzung.
Es ist oft zielführender, wenn man gemeinsam
probieren kann, welcher Strich oder Flächenaufbau mit dem Thema,
dem Layout oder der Sprache gut zusammenkommen.

Alles richtig machen (Note To Self)
Nichts spricht dagegen, didaktisch zu arbeiten. Doch oft wird übersehen,
dass Illustration aus der Logik der Fotografie ausbrechen kann.
Später sieht man das Ergebnis abgedruckt und denkt: „ganz schön schulisch…“.
Die Erwartungen und Fähigkeiten der Leser*innen, Betrachter*innen
werden fast immer als „einfacher“ angenommen, als es die eigenen sind.
Dabei sind auch wir ständig Leser*innen und Betracher*innen.
Also, nur Mut! Trauen wir uns was zu.

Die gezeigten Arbeiten sind hauptsächlich für den
Bereich Editorial / Cover entstanden.
Ich konzipiere gern auch selbstständig, fühle mich sicher am Text,
male keine Produkte ab und bin jederzeit offen für einen konstruktiven Dialog.

Kontakt:
post@st-1.de
M: 0175 875 9 447

München, 2020